Hittat den!

Ich glaube, ich habe heute etwas Gutes geschrieben. Doch leider liegt das Copyright bei Herrn Prof. Dr. Dr. h.c., sodass ich es noch nicht für den öffentlichen Gebrauch freigeben darf. Also Copyright natürlich nicht, aber wenn Herr Prof. Dr. Dr. h.c. einen Satz probeweise, mit Verdacht auf Plagiat googlet, wird er zu meinem Blog gelangen. Und dann hat er zwei Möglichkeiten: 1. Er klagt mich an und sagt, ich hätte von hier abgeschrieben. 2. Er durchstöbert meinen gesamten Blog, findet ihn literarisch verachtenswert und lässt mich durchfallen.

Beides wollen wir verhindern, nicht wahr? Gut. Dann belasse ich es einfach dabei, dass das, was ich heute geschrieben habe, ganz in Ordnung ist und ich mit diesem Kopfmuskelkater nachhause gegangen bin, den ich nach langen Texten kriege. Das ist gut.

Update: Herr Prof. Dr. Dr. hc fand das „sehr schön“ und gab mir eine Stunde nachdem ich den Text abgeschickt hatte eine 1,3.

Advertisements

Eine Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s