E la fama?

Heute hatte ich meine erste Buch-Signatur-Session. Ich habe nämlich zusammen mit zwei anderen Menschen ein Büchlein konzipiert und bin Herausgeberin, nicht Schreiberin. Nein, nein. Aber, oh ja, Herausgeberin und Ideengeberin und Rechercheuse und so. Das Buch gibt es leider nicht käuflich zu erwerben, sonst hätte ich es hier wahrscheinlich dann doch, trotz aller Anonymität, angepriesen.

Und wie ich da saß und die 100 Bücher signierte, mir eine nette Widmung überlegte, stellte ich mir vor, statt in einem Büro, in einem alten, schäbigen Buchladen zu sitzen. An einem alten Pult, hinter, vor, neben und unter mir tausend Bücher. Alte und neue, ganz viel gelbes Reclam und auch ein bisschen Schund. Da würde ich sitzen und mein eigenes Buch signieren, das ich diesmal nicht nur herausgegeben und gestaltet hätte, sondern auch vollends selbst geschrieben. Das wäre fein, dachte ich. So mit Menschen, die am Pult stehen und „Für Peter“ hineingeschrieben haben möchten und dann mein Buch für 8,95 erwerben würden. So spinnte ich meine Träume weiter, in der kurzen Zeit der 100 signierten Bücher, und landete sogar auf einer überlaufenen Buchmesse, wo ich saß und vorlas. Mit einem Tisch-Micro, einem Glas stillem Wasser und ein paar Gästen in einem großen Tagungssaal.

So war das, in meinem kleinen Köpfchen, als ich heute mein erstes Buch signierte. Oh, the fame! Tihi.

Advertisements

    • Hej, tack! Men jag bor inte längre i Köln! Får se vilken stad det blir framöver (det är inte bestämt än)… och där ska jag verkligen söka efter sådana grupper. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s